Welterbe

Seite ausdrucken

Der römische Limes: Welterbe!

Welterbe Limes ist eine gewaltige Chance für den Rhein-Lahn-Kreis

In der Anerkennung des Limes als Weltkulturerbe sieht der Rhein-Lahn-Kreis eine gewaltige Chance für die heimische Region. Nach der Entscheidung im südafrikanischen Durban verfüge der Rhein-Lahn-Kreis als einer der wenigen Kreise in Deutschland gleich über zwei Welterbestätte. Während die Arbeit im Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ nun mit dem neuen Zweckverband voll anlaufe, seien für das Welterbe „Limes“ schon vor geraumer Zeit die ersten Weichen gestellt worden. Im Wesentlichen gehe es nun darum, die Bevölkerung auch für den Limes zu begeistern und sie zu informieren. Der Limes müsse einerseits geschützt, andererseits für touristische Zwecke und die Werbung für den Rhein-Lahn-Kreis eingesetzt werden.

Bei einer Länge von rund 550 Kilometern beherberge der Rhein-Lahn-Kreis insgesamt sechs Prozent des gesamten Limes. 75 Kilometer lang sei die Strecke des Limes in Rheinland-Pfalz. 33 Kilometer, also 44 Prozent des Limes im Lande seien im Rhein-Lahn-Kreis zu Hause.

Der Kreis werde nach den Sommerferien eine rollende Limeskonferenz veranstalten, an der neben Fachleuten auch interessierte Bürger teilnehmen können. Geplant sei eine Besichtigung des Limes an vier Standorten sowie eine abschließende Konferenz. Besonderes Augenmerk verdiene derzeit das Projekt des Limesparks in Pohl. Hier seien die Vorbereitungen für eine Kastell-Rekonstruktion sehr weit gediehen und ein Modell bereits vorhanden. Das Projekt sei finanziell und ideell nur gemeinsam durch das Land Rheinland-Pfalz, den Rhein-Lahn-Kreis, die Verbandsgemeinde Nassau und die Gemeinde Pohl zu stemmen. Der Kreis werde auch die Bürger dazu einladen, das neue Welterbe zu pflegen und zu schützen. Der Rhein-Lahn-Kreis: „Der Limes ist nicht nur Welterbe für den Kreis als Gebietskörperschaft. Er ist Welterbe für uns alle. Und dieses Welterbe sollten wir unseren Kindern und Kindeskindern ans Herz legen.“


Die Überreste des Limes und der zugehörigen Anlagen sind auch heute noch in vielen  Abschnitten zum Teil gut sichtbar erhalten. Sie stellen aus der Sicht der Denkmalpfleger und Historiker ein herausragendes Bodendenkmal dar.

Aus diesem Grund hatten die vier Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern, durch die der Limes verläuft,
im Frühjahr 2003 beantragt, den Limes als Weltkulturerbe unter den Schutz der UNESCO zu stellen. 

Nach der Anerkennung des Oberen Mittelrheintals als Welterbe im Juni 2002 und der Anerkennung des Limes als Welterbe kann der Rhein-Lahn-Kreis nun auf zwei Weltkulturerbestätten verweisen. Die sich dadurch bietenden Entwicklungschancen für die Gemeinden und für die Region sollen durch diese Initiative gemeinsam mit den Bürgern genutzt werden.

Hier die Liste der bisher anerkannten Welterbestätten in Deutschland (Quelle: UNESCO):

Germany

Aachen Cathedral (1978)
Würzburg Residence with the Court Gardens and Residence Square (1981)
Speyer Cathedral (1981)
Pilgrimage Church of Wies (1983)
Castles of Augustusburg and Falkenlust at Brühl (1984)
St. Mary's Cathedral and St. Michael's Church at Hildesheim (1985)
Roman Monuments, Cathedral of St. Peter and Church of Our Lady in Trier (1986)
Hanseatic City of Lübeck (1987)
Palaces and Parks of Potsdam and Berlin (1990, 1992, 1999)
Abbey and Altenmünster of Lorsch (1991)
Mines of Rammelsberg and Historic Town of Goslar (1992)
Town of Bamberg (1993)
Maulbronn Monastery Complex (1993)
Collegiate Church, Castle, and Old Town of Quedlinburg (1994)
Völklingen Ironworks (1994)
Messel Pit Fossil Site (1995)
Bauhaus and its Sites in Weimar and Dessau (1996)
Luther Memorials in Eisleben and Wittenberg (1996)
Cologne Cathedral (1996)
Classical Weimar (1998)
Wartburg Castle (1999) Museumsinsel (Museum Island), Berlin (1999)
Garden Kingdom of Dessau-Wörlitz (2000)
Monastic Island of Reichenau (2000)
Zollverein Coal Mine Industrial Complex in Essen (2001)
Historic Centres of Stralsund and Wismar (2002)
Upper Middle Rhine Valley (2002)
Dresden Elbe Valley (2004)
Muskauer Park / Park Muzakowski (2004)
The Town Hall and Roland on the Marketplace of Bremen (2004)