Erlebnistag 2012

Seite ausdrucken

Erlebnistag 2012

„Limes Live“ an zwei Tagen rund um das Pohler Limeskastell

Erstmals gleich an zwei Tagen hatte der bislang fünfte Limes-Erlebnistag „Limes Live“ in diesem Jahr die Gäste aus nah und fern in die Zeit der Römer gelockt. Rund um das Limes-Kastell Pohl hatten am Samstag und Sonntag, 15. und 16. September 2012, zahlreiche attraktive Angebote, Darbietungen und Veranstaltungen für ein außergewöhnlich unterhaltsames und informatives Angebot gesorgt, das nicht nur speziell an den Römern interessierte Besucher, sondern die ganze Familie ansprachen. Neu in diesem Jahr war auch, dass die „Initiative Region Mittelrhein“ ihren „Tag der Region Mittelrhein“ bei „Limes Live“ veranstaltete und einige Programmhöhepunkte beisteuerte Besonders erfreulich: Trotz des tollen Programms war der Eintritt an beiden Tagen frei. Die Ausrichter, die Ortsgemeinde Pohl, der Rhein-Lahn-Kreis und die „Initiative“, boten ein wunderbares Wochenende.

Das Programm konnte sich wahrlich sehen lassen: An beiden Tagen war jeweils von 10 bis 18 Uhr nicht nur das Limeskastell, das im vergangenen Jahr als einzige authentische Neuerrichtung eines römischen Kleinkastells am gesamten Limes eröffnet wurde, kostenlos zu besichtigen, auch die Limes-Cicerones waren – wie im vergangenen Jahr bei „Limes Live“ in Arzbach – wieder mit an Bord. Besonders eindrucksvoll waren das römische Lagerleben und der römische Markt rund um das Kastell, denn gleich drei Kohorten mit mehr als 80 Mitwirkenden hatten daran teilgenommen: die Flavii, die Cohors II Antoniniana Treverorum und die Castra Asciburgium. Die Veranstalter waren hocherfreut, dass erstmals bei „Limes Live“ auch eine Keltengruppe dabei war, die „Buchonia Celtica“, die auch den Druiden Burgos von Buchonia und seine Frau Maidy zur Eibsche mitbrachten.

Ein römischer Schmied, römische Kinderspiele und Bogenschießen ergänzten den Ausflug in die Antike. Ein besonderer Höhepunkt dürfte das „Museum auf Rädern“ des Landesmuseums Koblenz gewesen sein, denn hier konnten die Besucher zahlreiche Repliken und Originale aus den Ausgrabungen der Archäologen näher kommen. Eher modern, aber darum nicht weniger reizvoll waren die Hubschrauberrundflüge über das Kastell und die Region – der einzige Programmpunkt für den ein Entgelt gezahlt werden musste. Am zweiten Tag wurde das umfangreiche Programm noch weiter ergänzt: Planwagenfahrten, Informationsstände und Vorträge, geführte Wanderungen an den Limes-Wachtposten 2/25, ein Luftballonwettbewerb mit schönen Preisen und vieles mehr setzten weitere Akzente.

Eröffnet wurde der Erlebnistag am Sonntag durch Innenminister Roger Lewentz und Landrat Günter Kern sowie die Vertreter der „Initiative Region Mittelrhein“, der Generaldirektion Kulturelles Erbe, der Projektentwicklungsgesellschaft PER und der Ortsgemeinde Pohl. Für die Speisen und Getränke sorgten an beiden Tagen das DRK Nastätten sowie die Pohler Ortsvereine.